Depot-Update April 2021

Diesen Monat haben wir eine Premiere: Seit ich letztes Jahr mit den Depot-Updates begonnen habe, ist dies der erste Monat ohne jegliche Transaktionen. In den meisten Monaten habe ich bisher zumindest Zukäufe bei bestehenden Positionen getätigt. Aufgrund meines aktuellen Auslandssemesters in den USA muss ich jedoch leider etwas auf den Cash-Haushalt achten... ;-) Bis auf einige kleinere Dividenden gibt es nicht viel Neues zum Portfolio. Daher möchte ich in diesem Update einige Erlebnisse mit Euch teilen, die ich in den letzten Wochen hier in den Staaten gemacht habe.


Drei kurze Geschichten zum Thema "Investieren" aus den USA:

Meine Vermieterin ist eine herzensgute, Ende 70-jährige Amerikanerin mit chinesischen Wurzeln. Gebildet, belesen und viel von der Welt gesehen. Sie bewohnt den hinteren Teil des Hauses, während ich den vorderen Teil bewohne. Da ich des Öfteren hörte, dass CNCB bei ihr im Hintergrund lief, war ich neugierig, ob sie ebenfalls investiert. Es stellte sich heraus, dass sie wild in Kryptowährungen, "To the moon"-Aktien und Optionen spekuliert. Auf meine Frage, wie sie dazu komme, Geld in Bitcoin, Ethereum, Dogecoin, etc zu stecken, kam die Antwort: Because everyone is doing it. It's just going up. Auf mein Plädoyer für langfristiges, werthaltiges Investieren hieß es: But that way you can't get rich fast.


Mein Kommilitone hat GameStop bei 350 Dollar je Aktie gekauft (25, smarter Kerl, Eliteuni). Er will halten. Das lasse ich mal so stehen.


Einer der anderen Austauschstudenten in meinem Programm wohnt in einem Appartement in einem 18-Parteien-Haus. Das Haus gehört einer Mitte 30-jährigen Frau, die es von ihren Eltern geerbt hat. Nun hat sie von "diesem Bitcoin" gehört und ein paar ihrer Freunde sind schon "mega reich" geworden. Sie ist also - logisch - zu dem Entschluss gekommen, ihr Haus zu verkaufen und die Erlöse in Bitcoin zu stecken (Infos zum Haus: Bay Area, beste Lage in direkter Nähe zum UC Berkeley Campus, Supermärkte, Restaurants, Bus/Bahn). Wer soll sie dabei beraten, wie man in Bitcoin investiert: Mein Kollege und der Hausmeister. Ich habe schon viele Bücher darüber gelesen, wie man mithilfe guten Investierens zu Wohlstand gelangen kann. Der Finanztipp "meine Top-Rendite-Immobilie verscherbeln, die gesamten Erlöse in eine ineffiziente Hypewährung nahe All-time-high stecken und sich dabei von einem Austauschstudenten und dem Hausmeister beraten lassen" ist mir dabei aber noch nicht untergekommen.


Was ich damit sagen will: Passt auf. Es sind massig unerfahrene, kurzfristig denkende Marktteilnehmer mit Glücksspielmentalität unterwegs. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass die Preise vieler Assets Wahnsinn sind. Das gilt für Aktien wie für Kryptowährungen.


Es mag manchmal schwer fallen, nicht dabei zu sein, wenn Kurse explodieren. Aber es ist vollkommen ok, bei etwas nicht dabei zu sein. Niemand zwingt uns als Privatinvestoren, uns mit anderen zu vergleichen. Die Rechnung wird am Ende gemacht. Wer weiß, wo die "Kryptomillionäre" in 5 Jahren sind. Die allererste Regel ist und bleibt: Don't lose money.



Übersicht der Transaktionen


Zukäufe

-


Käufe

-


Verkäufe

-


Teilverkäufe

-


Dividenden

TCS Group, Walmart, Constellation Software, Ecolab, Stryker, Danaher



Dieser Artikel wurde von Jan Regenbogen verfasst.